Bewertungen

Kundenbewertungen zu Cinderellas Prinzessin

Cinderellas Prinzessin
ab 3,99 €
Preis inkl. MwSt.

Cinderellas Prinzessin (Love like a Fairytale)
 

Annie Laine


Haben Sie bereits Erfahrungen mit diesem Produkt?

Wir interessieren uns für Ihre Meinung! Teilen Sie Ihre Erfahrung mit anderen Kunden und bewerten dieses Produkt.
Name *

Name veröffentlichen
 
E-Mail *
(wird nicht veröffentlicht)

Punkte *
Vergeben Sie Punkte.
 
Wie bewerten Sie dieses Produkt? *
 
Ihre Erfahrungen mit diesem Produkt
 
Wie ausführlich ist Ihre Bewertung?

Wichtige Informationen
Ihre Bewertung wird nur hier veröffentlicht und hilft uns bei der Verbesserung unseres Angebotes.
Nutzen Sie diese Bewertungen nicht zur Veröffentlichung von kommerziellen, politischen, pornographischen, obszönen, strafbaren, verleumderischen oder sonstigen rechtswidrigen Inhalten. Das Kopieren bereits an anderen Stellen veröffentlichter Meinungen ist gesetzlich verboten. Wir behalten uns das Recht vor, Bewertungen nicht zu veröffentlichen. Sie haben das Recht auf Einsicht, Berichtigung und Widerspruch gegen die Verarbeitung der über Sie erhobenen Daten.
* Pflichtfelder
Anzahl der Bewertungen: 30
Durchschnittliche Bewertung: 4,6
Wundervolle Märchenadaption, die aus einem Klassiker etwas ganz Neues macht
von Anonymus am 21.11.2017
Zum Inhalt
Zwei Mädchen zwei Welten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.
Charleen als Erbin einer großen Hotelkette lebt in der Welt der Reichen. Sie bemüht sich immer zu das perfekte Prinzesschen zu sein, das sich die Eltern wünschen.
Ashley lebt mit ihrer kleinen Schwester bei ihrem Vater und den zwei Brüdern. Sie arbeitet von morgens bis abends und wird dann noch zu Hause herumgeschubst und hat die Herren zu bekochen und ihnen hinterher zu putzen. Doch sie ist stark, sie tut dies alles ihrer Schwester zu liebe.
Als die beiden sich begegnen, beginnen jedoch beide Welten nach und nach zu zerfallen… sich zu verändern. Und beide sind neben den alltäglichen Herausforderungen mit etwas ganz Neuem konfrontiert.

Zum Schreibstil
Ich finde den Schreibstil von Annie Laine sehr gut und angenehm flüssig zu lesen. Ich kam sofort schnell in die Geschichte rein und konnte sie gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich konnte mir alles, sowohl Orte, als auch Charaktere und Handlung, super vorstellen und mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen.
„Cinderellas Prinzessin“ ist abwechselnd aus den Perspektiven von Charleen und Ashley, den beiden Protagonistinnen, geschrieben. Dies ermöglicht einen super Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt beider Charaktere.

Meine Meinung
„Cinderellas Prinzessin“ ist eine spannende, romantische und für mich einfach wundervolle Märchenadaption, deren Protagonistinnen sehr schnell einen Platz in meinem Herzen gefunden haben.
Ich konnte mich von Anfang an sehr gut in Charleen und Ashley hineinversetzen. Charleen ist zunächst das reiche Prinzesschen, das immer perfekt ist und genau das macht, was ihre Eltern von ihr erwarten. Doch nach und nach habe ich als Leserin die wirkliche Charleen kennengelernt und ich fand es toll, dass dieser Charakter noch weitaus mehr verbirgt, als ich zunächst erwartet hatte. Ashley lebt in verarmten Verhältnissen, schuftet den lieben langen Tag und hat zu Hause ihren Vater und ihre Brüder am Hals. Sie ist eine wahre Kämpferin, denn sie tut sich all das nur für das Wohl ihrer kleinen Schwester an. Durch das Aufeinandertreffen der beiden Mädels ändern sich ihre Welten. Zunächst langsam, ihre Gedanken und Gefühle, doch schließlich lernen sie auch voneinander und entwickeln sich gemeinsam, was interessant zu beobachten war.
Ganz toll fand ich auch einige der Nebencharaktere. Besonders Ashleys kleine Schwester Gracie, die trotz der familiären Verhältnisse ihre Unbeschwertheit beibehält, und Charleens „Nerd-Bruder“ William, der seiner Schwester zunächst als einziger gerne auch mal die Meinung sagt und immer wieder für eine Überraschung oder für Hilfe sorgt, sind mir ans Herz gewachsen.
Die Geschichte von Charlie und Ash hat mich von Anfang an abgeholt und mitgenommen. Mit dem Beenden der letzten Seite ihrer Geschichte vermisse ich die beiden bereits. Ich würde echt gerne noch mehr von ihnen oder auch den Nebencharakteren lesen.
„Cinderellas Prinzessin“ ist nicht nur eine Märchenadaption, sondern vielmehr eine Geschichte über zwei Frauen, die ihre Liebe zueinander entdecken, die lernen zueinander zu stehen und gemeinsam stark zu sein. Daneben besteht auch die Thematik „den Eltern die Stirn zu bieten“. Sei es nun, weil sie im Falle von Charlie die gesamte Zukunft vorhergeplant haben und der Tochter gar nicht richtig zuhören, da sie immer „die kleine Prinzessin“ sein wird. Oder im Falle von Ashley, deren Familie sie wie ein Dienstmädchen nahezu wie eine Sklavin ausnutzt und ausbeutet, was Geld und Haushaltsarbeiten angeht. Die Geschichte der beiden jungen Frauen hat jedenfalls sehr viel zu bieten und ist ganz sicher eine Geschichte für starke Frauen oder jene, die ihre innere Stärke noch suchen.

Lieblingszitate
„Ich bin kein wehrloses Aschenputtel, das man herumschubsen kann. Nein, ich bin stärker als sie, vermutlich auch stärker als der Prinz, der sie rettet.“
„Dieses Mädchen macht mich ganz verrückt, aber wenn das Liebe ist, dann bin ich gerne verrückt.“

Leseempfehlung
Von mir erhält „Cinderellas Prinzessin“ 5 von 5 Sterne!
Ich würde das Buch absolut jedem weiterempfehlen! Vor allem wenn du romantische Märchenadaptionen magst und Lust auf eine fesselnde Geschichte mit zwei starken Frauen hast. Meiner Meinung nach ist die Geschichte für Jugendliche ab 14 Jahren sowie Erwachsene geeignet.
Eine tolle Geschichte
von Die Bücherfreaks am 19.11.2017
Ich mochte die Geschichte um Ashley und Charleen. Der Schwerpunkt ist auf das Kennenlernen und Coming Out gelegt. Das Buch habe ich in einem Rutsch gelesen. Ich fand es gut, dass die Geschichte aus Sicht beider Hauptcharaktere erzählt wurde. Mein Lieblingscharakter war William, in ihn konnte ich mich gut hineinversetzen. Das Cover finde ich sehr schön.
Grandioses Märchen
von Birgit am 19.11.2017
Ein sehr schönes Buch mit sehr viel Gefühl geschrieben. Man erlebt die Höhen und Tiefen einer Liebesgeschichte. Für Romantiker sehr zu empfehlen. Aber Achtung es ist an vielen Stellen auch sehr traurig. Eine junge Liebe die erblüht die viel durchlebt bis sie akzeptiert wird. Liebe ist ein Geschenk und sollte immer geachtet werden. Mich hat das Buch und die Autorin auf jeden Fall sehr gefesselt. Danke nochmal das ich in der Leserunde dabei sein durfte.
ein modernes Cinderella-Märchen mal anders
von Zauberhafte Bücherwelt am 18.11.2017
Ich liebe das Märchen von Cinderella beziehungsweise Aschenputtel. Nachdem Annie Laine eine ganz andere Adaption des Märchens geschrieben hat, war mir eigentlich klar, dass ich diese lesen muss. Es war mein erstes Buch, in dem es um die Liebesgeschichte zweier Mädchen geht und ist auch wirklich wunderbar für den Einstieg in das Genre geeignet.

Charleen und Ashley sind grundverschieden. Während Ashley alles versucht, um ihre kleine Schwester vor ihrem alkoholkranken Vater zu schützen und ihre drei Jobs unter einen Hut zu bringen, ist Charleen die Erbin einer der weltweit größten Hotelketten. Und auch wenn sich die Wege der beiden eigentlich niemals kreuzen dürften, laufen sie sich an Charlies Geburtstag über den Weg. Ash hinterlässt bei ihr einen bleibenden Eindruck. Was Charlie jedoch nicht ahnt: Ash ist in Wirklichkeit ein Mädchen und nur als Junge verkleidet, um nicht als Kellnerin, die sie doch ist, erkannt zu werden...

Ashley ist ein sehr starker und kämpferischer Charakter. Sie lässt sich durch nichts und niemanden klein kriegen und versucht sich und ihre kleine Schwester mit ihren drei Nebenjobs über Wasser zu halten. Für ihren alkoholabhängigen Vater und ihre beiden Brüder hingegen darf sie nur die Putzfrau spielen. Letztere waren mir leider überhaupt nicht präsent und hätten eigentlich genauso gut aus der Geschichte heraus gelassen werden können.
Mit Charlie hatte ich durchweg meine Probleme. Während ich Ash als eine unglaublich mutige und charakterstarke Protagonistin wahrgenommen habe, blieb Charlie bis zum Ende die Prinzessin, die sie auch darstellen sollte. Leider wirkte sie sehr verwöhnt, zickig und hat immer in den falschen Momenten einen Rückzieher gemacht. Hier fehlte mir einfach die Charakterentwicklung.
Die anderen Nebencharaktere hingegen, allen voran William, wurden sehr gut ausgearbeitet. William hat sich mit seiner sympathischen und liebevollen Art im Laufe des Buches zu meinem absoluten Lieblingscharakter entwickelt.

Der Schreibstil von Annie Laine ist sehr einfach gestrickt und recht flüssig, sodass ich das Buch innerhalb weniger Tage beendet habe. Mir persönlich hat ein wenig das Besondere beziehungsweise der Wiedererkennungwert gefehlt. "Cinderellas Prinzessin" ist abwechselnd aus der Sicht von Charlie und Ash geschrieben, wodurch man beide Sichtweisen und Gefühle gut mitbekommt. Die Parallelen zu dem Märchen Cinderella sind durchgehend erkennbar, was mich zeitweise sogar etwas irritiert und gestört hat, da es in der in dem Buch auftretenden Form nicht immer in die heutige Zeit gepasst hat. Nach beenden des Buches hatte ich dann leider auch das Gefühl, dass alles zu perfekt und to much war. Passend zum Märchen selbst, aber für mich runden ein paar Ecken und Kanten das Ganze dann doch besser ab...

Insgesamt kann man sagen, dass die Geschichte wirklich sehr gut als Einstieg in das Genre dient. Die beiden Protagonisten erfüllen im eigentlichen Sinne dann doch noch die Geschlechterklischees und so hat man (leider) nicht immer das Gefühl, man würde einen "Lesbian-Romance" Roman lesen.
Trotz der Kritikpunkte hat mir "Cinderellas Prinzessin" sehr gut gefallen und mir ein kurzweiliges Leseerlebnis beschert. Deshalb bekommt die Geschichte von mir gute 3.5 Eulen.
Absolut lesenswert
von Tanja Christmann (TC´s gemütliche Leseecke) am 18.11.2017
Cover:
Schöner heller Hintergrund und dann eine Frau, genau so wie ich mir eine Prinzessin vorstelle... Ein wundervolles blaues Kleid. Scheinbar auf Wolken getragen. So zumindest wirkt es auf mich.
Ein märchenhaftes Cover


Zum Inhalt mit meinen Worten:
Charleen ist die Prinzessin in ihrer Familie. Sie wird so erzogen, das Imperium ihrer Eltern zu übernehmen. Sie hat Geld zur freien Verfügung um sich jeden Wunsch zu erfüllen.
Ashley versucht sich und ihre Schwester über die Runden zu bringen, da Ihr Vater das Geld was er verdient in Alkohol umsetzt. Sie versucht ihre Schwester vor ihrem Vater und vor ihren Brüdern zu schützen.
Zwei unterschiedliche junge Frauen, trotzdem haben sie vieles gemeinsam.
Als sich beide treffen, verändert das ihr Leben grundlegend.


Mein Fazit:
Das Buch ist mit einem Wort einfach nur zauberhaft!
Zauberhaft anders. Ich habe das Buch so gerne gelesen, da mich sehr viele Momente berührt haben. Der Einblick in das Leben von Ashley. Wie sie versucht mit zwei Jobs Geld zu verdienen nur damit ihre Schwester und sie etwas zu essen haben, da der Vater sein Gehalt dafür nutzt Alkohol zu trinken. Was sie in ihrer Familie alles an Demütigung einstecken muss.
Dann Charleen, die scheinbar alles hat. Wohnt in einer Villa, ihre Familie hat Geld. Sie muss das Hotel des Vaters übernehmen. Aber dann zu sehen, dass ihre Eltern völlig andere Absichten mit ihr verfolgen als nur die Übernahme des Hotels. Charleen versucht gegen das ihr vorgegebene zu kämpfen.
Auf einer Party lernen sich Ashley und Charleen kennen. Mit diesem Treffen ändert sich für die beiden alles an das sie bisher glaubten.
Doch kann Charleen sich gegen ihre Eltern auflehenen und sich gegen eine Verlobung stemmen? Einer Verlobung mit einem Mann, den Charleen nicht kennt, den sie nicht liebt, der sogar versucht sich zu nehmen „was ihm zusteht“?
Und Ashley... schafft sie es, sich gegen ihren Vater aufzulehnen, endlich von ihm los zu kommen, ohne ihre Schwester dabei im Stich zu lassen?

Ich finde dieses Buch einfach nur schön. Ein wenig an Cinderella angelehnt, aber dafür in unsere jetzige Zeit gebracht.
Ich könnte Stundenlang über das Buch weiter erzählen, da ich aber mir selbst versprochen habe nicht spoilern zu wollen (zumindest nicht etwas spoilern möchte was grundlegend das Ende des Buches verraten könnte), werde ich mich hierauf beschränken.
Das Buch bekommt vorn mir verdiente 5 von 5 Sternen. Ich freue mich auf die folgenden Bücher von Annie Laine.
Aber wer zu dem Buch Fragen hat, darf mich derjenige gerne anschreiben. Dann erzähle ich sehr gerne noch mehr.


Mein liebstes Zitat aus dem Buch:
„Es ist nicht leicht, zu lächeln und eine Rolle zu spielen, wenn einem eigentlich zum heulen ist.“
Emotionale und spannende Geschichte
von Daniela Becker am 16.11.2017
Das Cover gefällt mir sehr gut, schlicht gehalten. Man findet Parallelen zum Märchen. Es wird gut das Verhalten von Reich und Arm dargestellt. Das es aber auch um die Liebe zwischen Gleichgeschlechtlichen geht finde ich super, darüber wird heutzutage meiner Meinung nach nicht so viel gesprochen. Es ist doch was Natürliches. Ich bin gut in die Handlung hinein gekommen. Es war spannend von Anfang an, war gefesselt von Geschehen. Der Schreibstil ist flüssig und detailliert. Es wurde vieles gut beschrieben. Auch die Gliederung der Kapitel nach Ashley und Charleen finde ich gut. Die Charaktere sind mir sympathisch. Die Handlung ist fesselnd und emotional, sowie total spannend. Das Ende gefällt mir sehr gut und bin froh das es so endet.
Eine Geschichte, die mein Herz erwärmte!
von Benny von Bücherfarben am 15.11.2017
** Meine Meinung zum Buch: **

Der Schreibstil in diesem Buch von Annie Laine ist einfach wundervoll. Annie schreibt hier mit einem wahnsinns Gefühl, dass ich regelmäßig Gänsehaut beim lesen hatte. Dazu kommt, dass der Stil einfach unvergleichlich und durch und durch flüssig ist, was mir sehr gefallen hat. Ich habe mich einfach sehr gefreut, wieder ein Buch von Annie zu lesen und dann war der Stil auch noch extrem gut und so gefühlsvoll. Einfach traumhaft schön.

Nun komme ich zu den Charakteren Charleen und Ashley. Zwei Mädchen deren Zusammentreffen eine unglaubliche Wirkung auf die beiden hatte. Außerdem sind die zwei Mädels echt super sympathisch gewesen, was mich echt erleichtert aufatmen lies, da ich bei Lesbian Romance echt schlechte Erfahrung gemacht habe. Bei "Cinderellas Prinzessin" jedoch waren diese Erfahrung mit den Charakteren einfach toll. Charleen ist eine richtig tolle Protagonistin gewesen, welche ich schnell in mein Herz geschlossen habe. Dasselbe gilt aber auch für Ashley. Beide Mädchen haben einfach zusammen gepasst und haben mich oft zum lächeln gebracht. Für mich einfach traumhaft.

Die Story rund um Charleen & Ashley war einfach traumhaft und richtig klasse. Ich konnte mcih einfach richtig schön in die Geschichte hineinversetzen und hatte mit dieser keinerlei Probleme. Die Geschichte ist rundum gefühlsvoll, emotional und einfach süß. Ich habe schnell gemerkt, dass Annie Laine sehr viel Gefühl in die Geschichte gelegt hat, um diese so rüber zu bekommen wie sie es getan hat.

Auch die Handlung und deren Verlauf ist einfach grandios und so perfekt, dass mir keine Worte einfallen wollen, wie ich das beschreiben könnte. Der Handlungsstrang ist einfach durchgängig nachvollziehbar, greifbar und ich stets als Zuschauer im Buch und nicht als Leser. Es war einfach so echt, dass es einfach richtig toll war. Ich liebe diese Handlung und den Verlauf so sehr, dass ich dieses Buch einfach verschlungen habe.

** Mein Fazit zum Buch: **

Zum Abschluss dieser Rezension kann ich sagen, dass "Love like a Fairytale: Cinderelllas Prinzessin" eine Lesbian Romance ist, welche ich einfach unheimlich geliebt habe. Sie sticht hervor durch wunderbar ausgearbeitete Charaktere, einem gefühlvollen Schreibstil, einer Geschichte die mir sehr oft Gänsehaut beschert hat und einer Handlung, die man greifen kann. Allem in einem ist das Buch ein wahres Schätzchen, welches meine Erfahrung mit diesem Genre einfach geändert hat und mich einfach glücklich zurück gelassen hat. Deshalb verdient dieses Buch diesen Monat die goldene Krone!
Cinderella - eine außergewöhnliche Liebe
von Minas verrückte Bücherwelt am 14.11.2017
Das Buch wird aus zwei Sichten geschrieben. Ashley und Charleen. Beide sind total unterschiedlich. ich mag beide Persönlichkeiten sehr.


Locker, leicht geschrieben. Etwas vorhersehbar, aber doch echt schön. Spannend und mitreisend.


ich freue mich schon auf mehr von Annie Laine und ihrer Märchenwelt :)
Ich fands echt sehr schön!
von Anonymus am 12.11.2017
Verträumt wirkt das Cover und es passt wirklich gut zu dem Buch, zumal es optisch auch schön aussieht.

Dieses Buch hat zwei Hauptprotagonistinnen, aus deren Perspektiven es auch geschrieben ist. Einmal Ashley und Charleen. Ashley hat mich gleich total überzeugt, denn sie wirkte sofort sympathisch und es hat mir wirklich gefallen, wie sie sich um ihre Schwester kümmert und sich nicht unterkriegen lässt. Von Charleen wusste ich erst nicht so richtig, was ich halten soll - man hat ihr schon angemerkt, das sie sich wie eine Prinzessin fühlt, dennoch wirkte sie auf mich nicht unsympathisch und sie hat mir dann im Verlaufen auch noch richtig gut gefallen. Niedlich fand ich Gracie, die kleine Schwester von Ashley. Als weitere Nebencharakter fand ich Willy und Becca wirklich gut.

Wirklich überzeugt bin ich ebenfalls von den Handlungen. Es war zwar manches ein wenig vorhersehbar, aber das hat mich nicht gestört, für mich kam teilweise auch Spannung auf. Ich hab mich immer gut unterhalten gefühlt und hab immer wissen wollen, wie es weitergeht. Schön fand ich auch das Ende, von einer Tatsache war ich etwas überrascht, aber dazu kann ich natürlich nichts Näheres sagen.

Als flüssig und angenehm zu lesen empfand ich den Schreibstil der Autorin.

Aus diesem Grund erhält das Buch natürlich volle 5 Sterne!
sehr zu empfehlen!
von Kerstin am 08.11.2017
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 28.09.2017
Verlag: moments
ISBN: 9783962320089
280 Seiten

Das Cover gefällt mir sehr gut, war auch ausschlaggebend, dass ich das Buch gelesen. Muss ich ehrlich zugeben. Natürlich dann auch in Verbindung mit dem Klappentext.

Ich liebe Märchen! Das schon mal vorweg. Deswegen sind Märchenadaptionen schon mal ein Muss. Und welches Mädchen wollte denn noch nie Cinderella sein? Die Prinzessin schlechthin!

Und so beginnt die Geschichte. Die junge Charleen, behütet aufgewachsen in einem reichen Elternhaus mit allem, was eine "Prinzessin" braucht und will.
Und dann gibt es das Gegenteil, Ashley. Aufgewachsen mit 2 älteren faulen Brüdern, einem gewalttätigen und alkoholabhängigen Vater und ihrer kleinen jüngeren Schwester. Und Mädchen für alles zuhause. Mit 2 Jobs.
Und die Beiden treffen zufällig aufeinander.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht, man kommt direkt in die Geschichte rein und kann sie in einem Rutsch durchlesen. Die Charaktere sind authentisch und liebevoll beschrieben. Die überraschenden Wendungen ab und an sind gelungen und passend zur Geschichte.
Und das Ende? Ja, das Ende fand ich grandios. Hätte ich so nicht gedacht :)

FAZIT:

Als leichte Lektüre für zwischendurch sehr zu empfehlen. Erst recht, wenn man auf Märchen steht. Denn wer wollte denn noch nie mal Cinderella sein?
Zwei Mädchen - Eine Liebe
von lunau-fantasy.blogspot.com am 05.11.2017
Die Geschichte beginnt mit Charleens Leben. Anschließend ist jedes Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Charleen und Ashley verfasst, immer in der Ich-Perspektive und durch Überschriften kenntlich gemacht.
Der Anfang war meiner Meinung nach nicht sehr spannend. Hätte ich es in der Buchhandlung etc. in die Hand genommen und probegelesen, wäre es gleich wieder im Regal gelandet, denn auf der ersten Seite befinden sich zahlreiche Auflistungen der Kleiderfarbe und -form von Charleens Kleidern. Langweilig. Dabei täuscht es, denn im Folgenden wird die Geschichte interessant. Man merkt, dass es Charleen wichtig ist, was sie an hat, da bei ihr die Beschreibungen stärker erwähnt werden, aber gerade für die erste Seite ist es leider ein Spannungsräuber. Da ich dieses Buch dankenswerterweise als Rezensionsexemplar lesen durfte, las ich weiter und wurde nicht enttäuscht.
Die Geschichte ist die erste Gay-Story, die ich gelesen habe. Es war mal eine Erfahrung und interessant zu verfolgen, wie zwei junge Mädchen eine ihnen völlig fremde Sexualität für sich entdecken.
Mir persönlich fehlt bei einfachen Liebesromanen ja immer der große Kick, aber Annie Laine hat die Spannung gut aufrecht gehalten und nicht monoton laufen lassen. Ihr Schreibstil ist flüssig und detailliert aber nicht überladen. Charleen und Ashley waren zwei sehr sympathische Mädchen, deren Geschichte ich gut folgen konnte. Sie sind authentisch und glaubwürdig dargestellt. Hin und wieder habe ich einen kleinen Lesestolpler gehabt, weil es einen Rechtschreibfehler gab, oder ich mit der Reaktion einer der Protagonisten nicht zurecht kam/ sie nicht glaubwürdig war.
Dennoch finde ich die Idee des Buches gut umgesetzte. Die Geschichte hat einen roten Faden und hat auch am Ende noch mit dem Anfang zu tun.
Laut dem Ende gehe ich davon aus, das es sich um einen abgeschlossenen Einzelband handelt. Das Genre war passend und interessant auszuprobieren.
Charleen und Ashley
von Ricarda am 02.11.2017
"Cinderellas Prinzessin" erzählt die Geschichte von Charleen und Ashley, die beide wohl kaum unterschiedlicher sein könnten. Während Charleen in der Welt der Reichen und Schönen lebt, jeden Wunsch von den Lippen abgelesen bekommt und sich um kaum etwas Gedanken machen muss, wächst Ashley in einem armen Bezirk auf und muss jeden Monat aufs Neue schauen, wie sie und ihre Familie über die Runden kommen. Als sie sich eines Tages durch einen Zufall kennenlernen, verändert sich für die beiden alles..

Ich fand die verschiedenen Welten, in denen die beiden Mädchen leben, sehr gut und authentisch dargestellt. Ich konnte mir den Prunk und Luxus in dem Gesellschaftsstand von Charleen genauso gut vorstellen wie die ärmliche Wohnung, in der Ashley aufwächst. Hinzu kommt ein flüssiger, leichter Schreibstil, der mir den Einstieg in die Geschichte um einiges erleichtert hat.

Obwohl die Autorin zwei liebenswürdige Protagonistinnen erschaffen hat, die jeweils mit ihren eigenen Problemen und Schwierigkeiten zu kämpfen haben, habe ich lange Zeit gebraucht, um mit ihnen warm zu werden. Beispielsweise störte mich Charleens Naivität in manchen Momenten und ich hätte mir gewünscht, dass sie die Dinge oftmals nicht einfach so hinnimmt, sondern mehr hinterfragt. Dafür konnte ich Ashleys Handeln nicht immer ganz nachvollziehen und gutheißen.

Die Handlung enthielt eine Mischung aus dramatischen, emotionalen und aufwühlenden Momenten und gefiel mir mit jedem Kapitel besser, doch fehlte mir einfach etwas. Es war nie so, dass ich das Gefühl hatte, mich nicht von dem Geschehen losreißen zu können oder unbedingt erfahren zu müssen, wie es weiter geht.

Die eingeflochtene Liebesgeschichte fand ich sehr schön dargestellt, doch konnte sie mich emotional leider nicht vollends erreichen und lief mir an einigen Stellen zu abrupt ab.

Alles in allem war diese Märchenadaption eine schöne und leichte Lektüre für zwischendurch, doch konnte sie meine Erwartungen nicht vollends erfüllen. Nichtsdestotrotz denke ich, dass sie sicherlich viele andere für sich gewinnen und begeistern wird.

Vielen Dank an den Verlag und die Gruppe Reziliebe für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.
Cinderella mal anders
von Reading is like taking a journey am 31.10.2017
Cover:
Das Cover schreit für mich förmlich: Märchenadaption. Somit passt es sehr gut zur Geschichte, denn es erzählt Cinderellas Geschichte ganz neu. Ohne den Klapptext könnte man andere Erwartungen an das Buch stellen und nicht wissen, dass es in unserer harten Gegenwart spielt. Es lässt somit auf jeden Fall sehr viel Spielraum, macht aber neugierig auf die Geschichte dahinter.

Inhalt:
Meine Probleme sah ich im Inhalt. In de Geschichte kam ich gut rein, sodass ich mir alles vorstellen konnte. Am Anfang wirkte es auf mich jedoch zu klischeehaft. Es wurden zwei Leben gewählt, die so "typisch" waren, dass mich die Handlung nicht sofort packte.
Doch die Besonderheit an der Geschichte ließ nicht sehr lange auf sich warten.
Ich bemerkte, dass ich mit der Zeit immer mehr mit den Charakteren mitfieberte und auch richtig in ihrer Geschichte drin war. Bis zum Ende konnte mich "Cinderellas Prinzessin" immer mehr von sich begeistern.



Probleme hatte ich jedoch mit so manchen Aspekten, die mir entweder zu übertrieben waren wie eine weitere Offenbarung am Ende, manche Aktionen von Charleen oder äußere Umstände wie die grausame Aktion von Charlies Eltern oder auch den Zuständen bei Ashley Zuhause.
Dies waren Handgriffe, die zwar die Story unterstützten und spannend machen, der Geschichte aber für mich die Authentizität nahmen, da so etwas in der heutigen Gesellschaft selten bis nie vorkommt. Oder eben die Probleme oder Handlungen der Charaktere wirkten zu übertrieben und zu überspitzt, sodass ich es einfach nicht ernst nehmen konnte und auch etwas Spaß daran verlor.
Dennoch war die Geschichte, wenn man davon absieht sehr unterhaltsam, sodass ich durchaus dazu raten kann, sie sich zuzulegen und sich im Rahmen seiner eigenen Anforderungen begeistern zu lassen.

Charaktere:
Die Charaktere passten für mich größtenteils sehr gut in die Geschichte. Anfangs hatte ich Probleme mit ihnen, weil es Klischee-Typen waren und ich deswegen keinen ernstzunehmenden Zugang zu ihnen fand. Ich brauchte etwas Zeit, um mit ihnen warm zu werden.
Bei Ashley ist mir das irgendwann gelungen, da ich ihre kämpferische, aufopferungsvolle Persönlichkeit ins Herz geschlossen habe. Ich konnte mich mit ihr identifizieren, weswegen ich die Geschichte gerne aus ihrer Sicht erlebte.
Mit wem ich auch sehr gut zurecht kam, war Charleens Bruder William. Jeder möchte für sich einen William haben, denn er ist einfach wahnsinnig süß und herzlich, sodass er schnell mein Lieblingscharakter wurde.
Doch da war das Problem, denn er löste die Herausforderungen, die eigentlich Charleen überstehen musste. Ich mochte ihre überhebliche Art am Anfang nicht und ich mochte sie auch am Ende nicht, weil sie immer versagt hat, wenn es wichtig wurde und nie wirklich für sich eingestanden hat. Immer löste William ihre Probleme und kämpfte. Und das fand ich für sie als Protagonistin einfach nicht richtig, sodass sie sich aus meiner Sicht nicht entwickelte, sondern einfach nur da war.
Die anderen Charaktere wie Charleens oder Ashleys Familie oder auch Dean fand ich ganz gut ausgearbeitet, auch wenn mir an mancher Stelle deutlich die Beschreibungen gefehlt haben. Gerade Ashleys Brüder zum Beispiel waren für mich absolut nicht greifbar, was aber hätte sein müssen trotz ihrer kleinen Rolle.

Schreibstil:
Anfangs kam ich mit dem Schreibstil der Autorin nicht sofort zurecht. Für mich waren es zu viele unnötige Beschreibungen, die meinen Lesefluss störten, weswegen ich etwas brauchte, um gut in die Geschichte hinein zu kommen.
Was mir jedoch schon am Anfang sehr gut gefallen hat, war der angewandte Perspektivenwechsel zwischen Charleen und Ashley. Dabei fand ich es zusätzlich noch sehr gut, dass dennoch nichts wiederholt wurde, sondern die Geschichte stetig fortgeführt wurde. 
Mit zunehmender Seitenzahl hat ich das Gefühl, dass Annie Laine immer besser in ihre Geschichte hineinkommt, sodass es sich immer besser lesen ließ, bis man förmlich durch das Buch flog.

Fazit:
Für mich war "Cinderellas Prinzessin" eine besondere Geschichte, da sie auf einer berührenden und aktuellen Grundidee basiert. Es ist aus meiner Sicht eine Geschichte, die gerade heute einfach in unsere Welt gehört und auch viele wahre Begebenheit aufdeckt und dem Leser deutlich macht.
Mir hat letztendlich in der Umsetzung einiges gefehlt. Eigentlich sind es Kleinigkeiten, doch die häuften sich zunehmend, weswegen dieses Buch für mich eine gute, unterhaltsame Geschichte ist, die ich weiterempfehlen kann, auch wenn noch einiges an Luft nach oben ist.
Ein modernes Märchen mit einer wichtigen Message: mehr Toleranz!
von Mel Amanyar am 30.10.2017
Zu Beginn der Geschichte lernt man Charleen und Ashley und ihre Familiensituation kennen und durch den Perspektivwechsel,
der mir sehr gut gefällt, bekommt man auch tiefere Einsichten in ihre Gefühle.
Charleen hat sich ihrem Schicksal ergeben, während Ashley für ein besseres Leben kämpft.
Schön finde ich auch dass beide jeweils ein jüngeres Geschwisterchen haben, die der jeweiligen Protagonistin zur Seite stehen. Auch der Nebencharakter Dean ist mir sehr sympathisch.
Dennoch habe ich mich Ash immer näher gefühlt, weil ich mich besser in sie hinein versetzen konnte. Zumal dann leider auch noch eine Szene dazu kam, in der Charlie sich, in meinen Augen, viel zu offensiv an Ash ranmachte. Das passte einfach nicht und war wenig authentisch.
Als Ashley dann auch noch von ihren Erzeuger und Brüdern krankenhausreif geprügelt wird wusste ich nicht mehr ob ich wütend sein oder heulen oder Ashley einfach nur schütteln sollte. Ich wünschte mir so sehr ein Happy End.
Das Ende stimmte mich dann durch seine wunderbaren Wendungen mit denen ich zum Teil wirklich nicht gerechnet hatte, sehr versöhnlich.
Besonders wichtig ist mir an dieser Stelle die Message dieses Buches. Toleranz!
Es ist egal ob man Mädchen oder Jungs liebt oder ob der eine reich und der andere arm. Liebe ist Liebe und sollte nicht verurteilt werden.
So macht Lesbian Romance Spaß
von Lena Voerste am 26.10.2017
Charleen und Ashley könnten unterschiedlicher nicht sein. Charleen, als Tochter eines großen Hotelgurus, schwimmt gerade zu im Geld und wird von ihren Eltern als Vorzeigepüppchen benutzt während Ashley, die von den meisten nur Ash gerufen wird, sich mit zwei Jobs abmüht um ein wenig Geld für sich und ihre kleine Schwester Grace zu haben. Denn ihre zwei Brüder haben nur Fußball im Kopf und ihr Vater verprasst das für alle Familienmitglieder reichende Geld in Alkohol. So will es der Zufall das Ash auf dem Ball zu Charleens Geburtstag kellnern muss. Ihre erste Begegnung fällt ziemlich tollpatschig aus und zu Beginn können sie sich nicht riechen, doch im weiteren Verlauf ensteht eine so zarte und berührende, zerbrechliche Bindung zwischen den beiden, das ich mehr als einmal wirklich ergriffen war.

Mit "Cinderellas Prinzessin" bin ich das erste Mal mit lesbischer Literatur in Kontakt gekommen und dank der wunderbaren Autorin Annie Laine hat mir der Einstieg sehr gut gefallen. Vielen dank dafür!! Ihr wunderbarer Schreibstil hat mich mitten ins Geschehen gebracht und ich konnte mit Charlee und Ashley mitfiebern. Die moderne Variante von Aschenputtel bzw. Cinderella hat mir stellenweise die Tränen in die Augen getrieben. Ich bin einfach nur wahnsinnig begeistert und freu mich schon wahnsinnig auf Teil 2.

Danke Anni!
Wichtiges Thema, sehr gut umgesetzt
von Lesezauber in der Bücherphilharmonie am 26.10.2017
Rezension zu "Cindarellas Prinzessin" von Anni Laine.

Seitenanzahl: 280 Seiten

Kurzbeschreibung:

Charleen ist die reichste Tochter der Stadt. Die Prinzessin des millionenschweren Hoteliers steht ständig im Rampenlicht und unterliegt dem Druck, perfekt sein zu müssen, denn schließlich muss der Ruf ihrer Familie gewahrt werden.

Bei Ashley sieht das ganz anders aus. Sie hat drei Jobs und schmeißt mit ihren neunzehn Jahren den Haushalt ihrer Familie. Freizeit und Schlaf kommen dabei zu kurz, aber sie nimmt es in Kauf, um irgendwann ihrer kleinen Schwester ein besseres Leben zu ermöglichen und aus dem desolaten Haushalt verschwinden zu können.

Als die beiden auf dem Ball zu Charleens Geburtstag aufeinandertreffen, ahnen sie noch nicht, dass sich diese folgenschwere Begegnung fast wie im Märchen von Cinderella entwickelt.

Meine Meinung zum Buch:

Ash und ihre Schwester ist mir sofort ins Herz gekrochen. Auch wenn ich Ash, für ihre Sturheit manchmal schütteln wollte.
Charleen brauchte tatsächlich etwas, um sich in mein Herz zu schleichen. Bis ich erkannte wie sie wirklich ist. Dafür könnte ich ihren Bruder einfach nur knutschen. Ein liebevolleren Bruder gibt es sicherlich nicht.

Allgemein gefällt mir der Schreibstil von Anni Liane sehr gut. Ich kann es euch nur empfehlen.

Ich muss aber ganz dringend etwas zum Thema sagen.
Ja, die Portagonisten sind Homesexuell. Es geht sich um das Outing.
Aber es ist Wumpe!
Ich wünschte es müsste sich niemand "outen".
Ich hab mich schließlich auch nicht geoutet, weil ich Hetrosexuell bin!
Liebe ist Liebe! Solange sie auf Gegenseitigkeit beruht, ist der Rest unwichtig!
Ich weiß es sicht nicht jeder so. Aber ich würde mir es wünschen!
Also Anni Laine extra Daumen hoch, dafür das du auf so einer schönen Art und Weise, dieses Thema angegangen bist.
Cinderella mal anders - einfach eine tolle Geschichte
von Obelinchen am 22.10.2017
Eine gute Idee und interessant umgesetzt. Ich war regelrecht überrascht, wie die Story sich entwickelt und mich dadurch bis zum Ende auch nicht mehr losgelassen hat.

Der Schreibstil gefällt mir gut und ich habe sehr leicht in die Geschichte hineingefunden, was sicher auch an den Perspektivenwechsel liegt. Abwechselnd wird aus Ashley's und Charleen's Sicht geschrieben, so dass jede von ihnen eine Stimme und ein entsprechendes Gesicht bekommt und man ganz automatisch neugierig auf die weitere Entwicklung wird.

Die Charaktere machten mich nicht nur neugierig, sondern ich fühlte mit Ihnen mit, ob es die Freude, das Glück, die Trauer oder der Schmerz war.
Und nicht nur die Hauptprotagonisten Ashley und Charleen haben mich bewegt, auch William, Gracie, Becca und Dean haben mein Herz berührt.
An ein paar wenigen Stellen wäre "etwas weniger" nach meinem Geschmack "mehr" gewesen, aber da es nicht störend für den Gesamtablauf war, ist es kaum der Rede wert und um nichts zu verraten, möchte ich nicht näher darauf eingehen. Im großen und ganzen hat die Geschichte einfach nur viele tolle Lesestunden beschert.

Vielen Dank für diese gefühlvolle und märchenhafte Geschichte, die ich hiermit gerne weiter empfehle.
Tolle Märchenadaption
von Sallys Books am 22.10.2017
Cover
Mir gefällt das Cover sehr gut, da es etwas edles hat und passend zum Buch sehr in Cinderella erinnert. Ich mag auch den Rahmen, der um das Cover herum geht, dieser macht das Cover zu etwas besonderem.

Protagonisten
Charleen ist die Tochter von reichen Eltern. Diese führen eine Hotelkette und Charleen hat bisher immer alles bekommen was sie wollte. Sie liebt alles was mit Cinderella zu tun hat und trägt nur blaue oder weiße Klamotten. Doch es ist nicht immer alles so schön wie es scheint, denn Charleen ist eigentlich ziemlich einsam. Ihre Eltern sind sehr distanziert und sie hat nur ihren Bruder, der zu ihr steht. Eines Tages soll sie die Hotelkette erben, doch eigentlich hat sie gar keine Lust darauf. Ich konnte mich ganz gut in sie hinein versetzten, da sie trotz dem Reichtum immer noch nicht abgehoben wirkte. Klar, sie geht mit Daddys Kreditkarte einfach mal fett shoppen, aber ich glaube das würden wir alle tun, wenn wir so aufgewachsen wären. Besonders als sie Ashley kennen lernt merkt man immer mehr und mehr, welch toller Charakter hinter der schönen Fassade liegt.

Ashley ist das totale Gegenteil von Charleen. Sie wächst in armen Verhältnissen auf und muss für ihre Familie arbeiten gehen. Da weder ihr Vater - ein säufer - noch ihre 2 Brüder arbeiten gehen und nur zu Hause rumsitzen bleibt alles an ihr hängen. Warum sie das tut? Für ihre kleine Schwester, denn diese ist die wichtigste Person in ihrem Leben, was man auch sehr schnell merkt.
Mir tat sie wirklich furchtbar Leid und ich hab das ganze Buch über gehofft das es besser für sie kommt. Ob das passiert müsst ihr natürlich selbst lesen :D

Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin hat mich direkt in die Geschichte gezogen. Da es sich um eine Märchenadaption handelt war mir schon ungefähr klar wie das ganze aufgebaut sein würde, ich wurde jedoch einige male wirklich positiv überrascht. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Charleen und Ashley geschrieben, was ich super fand. Denn beide Seiten waren sehr interessant zu verfolgen und es war spannend bei beiden in den Kopf gucken zu können.
Auch das Ende des Buches fand ich sehr schön und hat wirklich gut zur Geschichte gepasst. Auch hier gab es wieder eine große Überraschung, die ich so niemals erwartet hätte.


Autorin
Annie Laine wurde im schönen Osthessen geboren. Nach dem Realschulabschluss führt sie ihr Leben zunächst in ganz verschiedene Richtungen. Sie schließt eine Ausbildung ab und arbeitet ein halbes Jahr auf der Kanareninsel Teneriffa, findet aber nicht ihre Passion darin. Das zieht sie schließlich zurück zu den Büchern.
Während sie tagsüber Buchhandel/Verlagswirtschaft studiert, verbringt sie ihre Nächte mit dem Schreiben eigener Texte und betreibt einen erfolgreichen Bücherblog.

Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 4/5
Ende 5/5
Cover 5/5

Fazit
Eine Märchenadaption, die ich absolut klasse fand. Sie hat mich gefesselt und mir gezeigt, das es nicht schlimm ist, wenn man anders ist.
Unglaublich tolle Geschichte!
von BücherMonde am 21.10.2017
Cinderellas Prinzessin ist eine Märchenadaption, die mich vollkommen überzeugt hat!
Man konnte sehr viele Parallelen zwischen den Geschichten sehen. Besonders bei den Charakteren und manchen Handlungen.

Die Charaktere sind alle gut durchleuchtet. Man lernt sie sehr gut kennen und man weiß sie nach einer Zeit gut einzuschätzen.

Ashley ist eine sehr selbstbewusste junge Frau, die in einer sehr armen Familie aufwächst. Sie lebt alleine mit ihrem Vater, ihrer Schwester und den zwei Brüdern. Alle Arbeiten werden auf sie geschoben und sie versucht genug Geld zu verdienen, um etwas auf den Tisch stellen zu können.
Ich habe Ash in dem Buch am meisten bewundert. Sie hat es so schwer, aber sie ist eine sehr starke und zielstrebige Person, die sich nichts sagen lässt.

Charlie hingegen ist ziemlich verwöhnt und bekommt alles was sie will, aber heißt das auch, dass man glücklich ist? Am Anfang hatte ich es etwas schwer mit ihr, aber sie ist mir von Kapitel zu Kapitel immer mehr ans Herz gewachsen.

Letztlich möchte ich zu den Charakteren noch Willy, Charlies Bruder erwähnen. Er ist, glaube ich, mit der beste Bruder, den man überhaupt haben kann. Er ist sehr loyal und ehrlich.

Man hat beim Lesen gemerkt wie sehr sich die Personen durch das Geschehene verändert haben, sodass man von so mancher Tat dann doch überrascht wird.

Die Geschichte an sich hat mir überaus gut gefallen! Bei manchen Märchenadaptionen kann man schon viel voraussehen, aber hier wird man als Leser immer wieder überrascht. Das Buch ist voller Spannung und Überraschung.

Der Schreibstil der Autorin war flüssig und sehr gefühlsvoll. Mir hat es sehr gut gefallen, dass man immer im Wechsel Charlies und Ashleys Sicht einnehmen konnte, da man die beiden Mädels so unglaublich gut kennenlernen konnte. Annie hat die Gefühle sehr gut rübergebracht. Man kann mit den Personen mitfühlen und mitleiden. Das Kribbeln bleibt beim Lesen keinesfalls aus.

Ich habe das Buch vor ein paar Tagen beendet und es kommt mir trotzdem des Öfteren wieder in meine Gedanken. Es hat beim Lesen zum Nachdenken angeregt. Man lernt, dass Liebe keine Grenzen hat und man immer offen und tolerant sein soll. Eigentlich sollte man denken, dass das Selbstverständlichkeiten sind, aber das sind sie leider nicht.

Ich habe gelesen, dass es einen zweiten Teil geben soll und ich freue mich jetzt schon sehr darauf!
Wendungsreiche Lovestory
von Anonymus am 21.10.2017
Charleens Leben kann man mit dem einer Prinzessin vergleichen. Als Tochter einer reichen Hotelbesitzer-Familie kann sie sich fast alles leisten, was sie sich wünscht. Doch niemand sieht den Druck, der auf ihr lastet und der sie zwingt, immer perfekt zu sein.

Ashley hingegen ist 19 und wohnt mit ihrem Vater, den zwei Brüdern und ihrer kleinen Schwester zusammen. Sie jongliert mit 3 Jobs um etwas Geld nach Hause zu bringen. Das Verhältnis zu ihrem Vater ist sehr schlecht und eigentlich bleibt sie nur, um sich um ihre kleine Schwester zu kümmern.

Als die beiden so unterschiedlichen Mädchen aufeinander treffen, kollidieren ihre Leben miteinander...

Das Buch wird aus der Sicht von Charleen und Ashley erzählt. Charleens Leben scheint auf den ersten Blick wie ein Traum, denn sie hat alles, was man sich wünschen kann und bekommt zu ihrem 18. Geburtstag einen Ball von ihren Eltern organisiert, der einer Prinzessin würdig ist. Für Außenstehende wirkt sie perfekt, aber auch leicht arrogant. Zum Glück ändert sich dieser Eindruck für den Leser recht schnell, denn Charleen hat ihr Herz am rechten Fleck, steht aber unter wahnsinnigem Druck. Der Einziger, der vorbehaltlos hinter ihr steht, ihr ihr Bruder Will, ein absoluter Bücherwurm.

Ashley wiederum ist arm wie eine Kirchenmaus und für ihren Vater und ihre beiden Brüder ist sie nur eine bessere Putzhilfe. Doch sie liebt ihre kleine Schwester über alles und möchte sie unbedingt vor ihrem Vater schützen. Deswegen nimmt sie Haushalt und 3 Jobs auf sich, um irgendwie über die Runden zu kommen. Ashley ist ziemlich direkt und ich finde es sehr mutig, wie sie sich immer wieder ihrem Vater in den Weg stellt, um ihre Schwester zu schützen. Zudem ist ihr Leben fast ohne Schlaf einfach nur wahnsinnig hart.

Auf den ersten Blick könnten die beiden Frauen nicht unterschiedlicher sein, doch als sie zufällig auf Charleens Geburtstagsparty aufeinander treffen, sind beide junge Frauen ziemlich durch den Wind und fühlen sich trotz ihrer Gegensätze zueinander hingezogen. Ich fand es sehr schön, wie die Autorin die Gefühle der beiden beschreibt. Unsicherheit steht im Vordergrund, aber auch Herzklopfen und die Angst vor Reaktionen anderer.

Die Geschichte der Beiden ist voller Wendungen. Beide Frauen hatten noch nie eine richtige Beziehung und beide fühlen sich mit den Gefühlen füreinander jeweils ziemlich überfordert. Es gibt ziemlich viele Überraschungen, denn gerade Charleens Eltern üben einen sehr großen Druck auf ihre Tochter aus. Hier fand ich die Entwicklung etwas zu abstrus für die heutige Zeit, aber insgesamt hat mir Cinderellas Prinzessin gut gefallen.

Cinderellas Prinzessin ist eine kurzweilige Lovestory mit einigen Überraschungen, die sich in Grundzügen an Cinderella orientiert, aber das auf sehr moderne Art und Weise.
Ich liebe es!
von BookPrincess by Sarah am 15.10.2017
Worum geht’s?
Zwei Mädels, die unterschiedlicher nicht sein können und ein ebenso unterschiedliches Leben führen.
Charleen ist die Vorzeigetochter schlechthin, denn sie muss als ältestes Kind eines Tages die Nachfolge des Hotels ihrer Eltern übernehmen. Damit geht ein großer Druck einher und die Pflicht perfekt zu sein. Zu Ehren ihres 18. Geburstags wird ein riesiger Ball veranstaltet, der ihrer würdig ist. Doch ihr jüngerer Bruder schlägt ihr vor, alle Gäste unter 20 heimlich zu einer Poolparty im Anwesen der Familie einzuladen, ohne das ihre Eltern oder die Presse davon Wind bekommen.
Ashley arbeitet in drei Jobs gleichzeitig, um eines Tages genug Geld gespart zu haben, um ihrer kleine Schwester Gracie und sich eine eigene Wohnung zu finanzieren. Sie will ihrer Gracie unbedingt ein sicheres Aufwachsen mit guter Schulbildung abseits der katastrophalen Familienverhältnisse ermöglichen, ein Aufwachsen das sie nicht hatte. Als Kellnerin arbeitet sie auf dem Geburstagsball dem reichsten Mädchen der Stadt und erhält ebenfalls die Einladung zur Poolparty.

Wie gefällt es mir?
Beide Mädchen sind auf ihre Art sympathische Protagonistinnen, obwohl sie beide sehr unterschiedlich sind und mit ihren individuellen Problemen hadern.
Charleen ist zunächst die versnobte Reiche, die immer alles haben konnte und dies auch erwartet. Doch ihre Eltern haben Pläne, mit denen selbst sie nicht gerechnet hat. Diese machen ihr schwer zu schaffen, was aber absolut für den Leser nachvollziehbar ist. Ihr jüngerer Bruder Willy ist super cool, bodenständig und hilft auch seiner großen Schwester auf den Boden der Tatsachen zurück zu kommen und ihre eigenen Wünsche zu realisieren.
Ash ist das komplette Gegenteil: Wut, Gewalt, Schikane und Alkohol bestimmen ihr Leben, wobei ihre kleine Schwester und deren Sicherheit der Mittelpunkt ihres Lebens ist. Dafür arbeitet sie gleichzeitig in drei Jobs, Freizeit ist ein Fremdwort und Schlaf ebenso. Ash ist stur, weiß genau was sie will und selbstbewusst. Den Druck, unter dem sie leidet, schafft sie sich selbst, um Gracie zu helfen. Ash hat mich mit ihrer ganzen Art sehr beeindruckt. Trotz vieler kleiner und großer Probleme scheint sie niemals aufzugeben und stellt ihre eigenen Bedürfnisse ganz hinten an.
Beide Mädchen, so unterschiedlich sie und ihre Probleme sein mögen, haben mich voll überzeugt, für sich eingenommen und tiefes Mitleid in mir geweckt.
Die Märchenadaption zu Cinderella ist hier sehr gut gelungen. Der Leser entdeckt viele kleine Hinweise auf das Märchen, die in coolem, modernen Stil umgewandelt wurden. So werden beispielsweise die verlorenen gläsernen Schuhe zu vergessenen abgetragenen Chucks, die Prinzessin ist reich und der Prinz ein Mädchen.
Vor Cinderellas Prinzessin habe ich noch kein Buch mit einem homosexuellen Paar gelesen, doch es hat mir überraschend gut gefallen. Willys Sprüche zum Thema Toleranz haben mich berührt und zum Schmunzeln gebracht. Er hat ja so recht!
Der Schreibstil von Annie Laine ist flüssig, bildreich und rund. Schreibstil, komplexe Spannung und Prota-abwechselnde Kapitel lassen das Buch in einem Rutsch lesen. (Ich habe einen Abend gebraucht, hihi.)

Zitat
„Wieso ist es komisch, Ashley? Wer hat das gesagt?“, fragt er mich verständnisvoll. Seine Hand legt sich auf meine Knie, während er mich anlächelt.
„Sagen das nicht… alle?“
„Und wenn alle von einer Brücke springen, springst du hinterher?“, will er wissen und grinst. „Alle, die so etwas sagen, haben das mit der Toleranz noch nicht begriffen. Glaub mir, es ist in Ordnung.“ (S. 111, Cinderellas Prinzessin von Annie Laine)

Auf den Punkt gebracht
Cinderellas Prinzessin ist eine tolle Liebesgeschichte zwischen zwei ganz unterschiedlichen jungen Frauen. Der Leser entdeckt einige modern adaptierte Elemente des Originalmärchens, der coolste Charakter ist wohl Willy und Spannung, Witz und das Aufeinandertreffen von unterschiedlichen Welten kommen dabei nicht zu kurz.
Eine sehr schöne und berührende Geschichte
von Antje Lüdemann am 15.10.2017
Ich konnte dieses Buch kaum aus der Hand legen. Vom ersten bis zum letzten Satz war ich in der Geschichte, im Geschehen drin. Dieses Buch hat mich einfach gepackt und nicht mehr losgelassen.
Es ist eine sehr schöne und berührende Geschichte. Mit ernsten Aspekten, die zum nachdenken anregen.
Cinderella wurde sehr gut in ein modernes Märchen umgesetzt. Die Protas sind gut durchdacht. Ashley, Charleen, Wiliam und Dean sind sehr sympathisch. Was man von einigen anderen nicht behaupten kann.
Während des Lesens kann man die Emotionen sehr gut mitfühlen. Und das ist es was ein gutes Buch für mich ausmacht.
Für mich eine absolute Kaufempfehlung!!
Wundervolles modernes Märchen
von Anonymus am 11.10.2017
REZENSION zu "Cinderellas Prinzessin - Love like a fairytale" von Anni Laine

"Ich spiele meine Rolle, habe sie verinnerlicht. Ein anderes Leben gibt es für mich nicht." (Zitat von Charleen -Kapitel I- und Ashley -Kapitel II-)

Ashley und Charleen, zwei junge Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können.

Charleen wächst im Reichtum auf, ihre einzigen Sorgen sind die, welches Kleid sie mit welchen Schuhen kombiniert und wie ihre Frisur zu sitzen hat. Auf den ersten Blick wirkt sie sehr oberflächlich, muss sie sich doch um den Ernst des Lebens keine Sorgen machen. Darüber, was am nächsten Tag auf den Tisch kommt, ob das Geld reicht. Nichtmal ihre Finger muss sie krumm machen, denn als Tochter des Inhabers einer großen Hotelkette und zukünftige Erbin als Erstgeborene schwimmt sie im Geld und kann gar nicht so viel ausgeben, wie sie an Geld zur Verfügung hat. Selbst ihr Leben wird von ihren Eltern vorherbestimmt, auf welchen Ball sie zu gehen hat, mit wem sie sich verabreden soll.Ihr Bruder William scheint bodenständiger zu sein. Umgibt sich mit alltäglichen Dingen, lesen zum Beispiel, und scheint der Ruhepol der Familie zu sein. Er hat zu vielem eine ganz neutrale Meinung und macht sich nichts aus seinem Stand.

Ashley hingegen führt ein ganz und gar anderes Leben. Ein Leben am Existenzminimum. Sie hat drei Jobs, um sich, ihre kleine Schwester, ihre nutzlosen erwachsenen Brüder und ihren alkoholabhängigen Vater über die Runden zu bringen und um ihrer kleinen Schwester später ein besseres Leben zu ermöglichen. Neben der Arbeit kümmert sie sich in nahezu mütterlicher Fürsorge um die kleine Gracie, putzt die Wohnung und kocht für alle Familienmitglieder, während ihre restliche Sippschaft sie nur herumkommandiert und nichts tut, sie stattdessen von ihnen auch noch schikaniert wird.

Anni Laine hat hier zwei wundervolle, auf ihre Weise starke Persönlichkeiten geschaffen, die sehr authentisch wirken und mit denen man eigentlich nur Mitleid haben kann. Ich wüsste nicht, wen ich nun um welches Leben beneiden soll. Beide sind gefangen in ihrer eigenen Welt, und um dem zu entfliehen, lädt Charleen nach ihrem offiziellen Geburtstagsball zu ihrem 18. Geburtstag zu einer privaten Party am nächsten Tag ein, von der ihre Eltern nichts wissen.

Ashley wird von Dean, ihrem Chef von der Tageszeitung und gleichzeitig gutem Kumpel, überredet, ihn dorthin zu begleiten, damit sie auch mal ihrem stressigen Alltag entfliehen und einfach mal Spaß haben kann.
Doch als Ashley und Charleen am nächsten Tag aufeinandertreffen, ahnen sie nicht, welche Folgen dies nach sich zieht.

Tja ich könnte noch ewig so weiter erzählen, aber eins kann ich euch verraten, ohne zu viel zu verraten: Das Schicksal nimmt seinen Lauf, das Buch nimmt so rasant an Fahrt auf und ich kann gar nicht so oft Luft holen, wie ich an manchen Stellen vor Entsetzen, Rührung oder Mitgefühl angehalten habe.

Anni bringt einige Tabuthemen ans Tageslicht und als Leser wird man regelrecht hineingeschleudert. Ich konnte mich dem nicht entziehen, obwohl ich es hätte tun müssen, damit ich in der Leserunde meine Eindrücke in die entsprechenden Kategorien schreiben kann. So habe ich das Buch innerhalb weniger Stunden durchgesuchtet und bin gefühlsmäßig völlig neben der Spur.

Wie können Menschen nur so viel ertragen? Auf sich nehmen, erdulden? Und trotzdem noch die Kraft aufbringen, um zu kämpfen, obwohl sie längst am Boden sind?

"Cinderellas Prinzessin - Love like a fairytale" ist ein modernes Märchen, welches die Augen nicht verschließt, sondern für einige Tabuthemen öffnet und den Leser bewusst werden lässt, dass Liebe, Offenheit, Akzeptanz und ein selbstbestimmtes Leben so viel mehr wert sind als der größte Reichtum der Welt.

Ich gebe eine ganz klare Leseempfehlung und bedanke mich von Herzen bei Anni Laine und dem Moments Press Verlag für das Rezensionsexemplar!!!
https://www.facebook.com/momentspublishing/

~ Danny ~
Einfach märchenhaft
von ReadingMaddoxGirl3 am 11.10.2017
Ein wunderschönes Cover, eigentlich recht schlicht gehalten, aber trotzdem wirkt es richtig prinzessinnenhaft und fein. Einfach wirklich wirklich schön und es lädt zum Träumen ein. Perfekt passend zum Inhalt.

Wo steht geschrieben, dass Cinderella unbedingt einen Prinzen braucht? Richtig,nirgendwo, das hat sich anscheinend auch Annie Laine gedacht, und hat ihrer eigenen Cinderella (die in Wahrheit Ashley heißt) eine Prinzessin gezaubert (die in Wahrheit gar keine richtige Prinzessin ist und Charleen heißt).

~~~~~~~Zitat~~~~~~~
Ich bin keine Prinzessin. Nicht wirklich. Ich war nie eine und ich werde nie eine sein. Das ist nur mein Traum, der sich nie erfüllen wird, weil es keine guten Feen gibt, und selbst, wenn es sie gäbe, habe ich mich nicht unbedingt so verhalten, um einen Besuch von ihnen verdient zu haben.
~~~~~~~~~~~~~~~~~

Zwei Mädchen die unterschiedlicher nicht sein können. Ashley lebt mit ihrem Vater,ihren Brüdern und allem voran ihrer kleinen Schwester Gracie zusammen in einem Haus, hat 3 Jobs und ist verpflichtet sich um alles zu kümmern. Der Vater Alkoholiker,die Brüder komplette Idioten.... bleibt nur Gracie,die man sofort ins Herz schließen muss.
Charleen lebt das komplette Gegenteil aus, eine behütete Kindheit,nur das Beste vom Besten, Prinzessinnen Kleider hier,große Bälle dort - doch auch dieses Leben zeigt seine Schattenseiten. Eltern die sich nicht wirklich um die Gefühle ihrer Kinder kümmern,was die Eltern sagen ist Gesetz- mag es noch so stumpfsinnig sein. Man merkt recht schnell,dass Charleen von diesem Leben eigentlich gar nicht so angetan ist,wie man geglaubt hat. Sie und ihren Bruder William schließt man schnell ins Herz, sie sind echt tolle Charaktere.
Auch wenn die Leben beider Mädchen unterschiedlicher nicht sein könnten verbindet sie trotzdem eines: Fehlende Liebe der Eltern .....

Ich bin von der ersten Seite an, in den Bann dieser märchenhaften Geschichte gezogen worden. Der tolle Schreibstil von Annie Laine hat dafür gesorgt,dass sich mein Kopfkino sofort einschalten konnte.

~~~~~~~Zitat~~~~~~~
»Wieso auch? Es ist doch etwas ganz Natürliches. Man nennt es Liebe. Man sollte ja meinen, dass heutzutage mehr Toleranz gezeigt wird, aber na ja –was soll ich sagen? –anscheinend ist die Menschheit doch noch nicht ganz im einundzwanzigsten Jahrhundert angekommen.«
~~~~~~~~~~~~~~~~~

Natürlich läuft es nicht von Anfang an rund, es gibt Unwahrheiten die Ihnen das Leben erschweren. Man sollte meinen,dass wenn diese geklärt sind, alles gut werden kann-doch da gibt es noch ein Problem: Die anderen Menschen. Genaueres müsst ihr selber raus finden.

Eine wirklich märchenhafte Geschichte, die einen mitnimmt auf eine Achterbahn der Gefühle und einen zurücklässt mit Pipi in den Augen. Ein wunderbares Buch, über gleichgeschlechtliche Liebe,das einem das Herz aufgehen lässt. Wunderbar geschrieben, voller Spannung und Wendungen,die man so nicht vorausahnen würde.

Eine absolute Leseempfehlung von mir ❤️
Cinderellas Prinzessin / emotionale Story mit Tiefgang und Vorurteilen
von Anonymus am 29.09.2017
In " Cinderellas Prinzessin " lernen sich Charleen, die reiche verwöhnte Prinzessin und Ashley , das arme Mädchen kennen.
Die Gegensätze könnten nicht grösser sein und doch ist da diese Anziehung, die beide spüren und nicht dagegen ankommen.
Die Story ist spannend, abwechslungreich und emotional.
Man lernt die Leben der beiden kennen und sieht die grossen Unterschiede, doch am Ende kämpfen beide für das Gleiche.
Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und konnte es nicht aus der Hand legen.
Das Buch bekommt von mir eine Lese/ Kaufempfehlung und 5 Sterne.
Es ist ein Herzensbuch
von Ingrid Schrettl am 29.09.2017
Das Cover finde ich einfach wunderschön und sehr, sehr passend zur Geschichte. Genau so hab ich mir Charleen vorgestellt.

Charleens Leben wirkt von außen perfekt. Sie sieht ja auch aus wie Cinderella und versucht perfekt zu sein. Immerhin muss sie das auch, denn sie soll das Familienunternehmen erben. An ihrem 18 Geburtstag lernt sie Ashley kennen, die drei Jobs hat und so mühsam versucht ihre Schwester und sich durchzubringen. Ashley spart verbissen auf eine eigene Wohnung. Von ihrem Vater und ihren zwei Brüdern wird sie wie eine Sklavin behandelt, schikaniert und misshandelt. Die Beiden scheinen auf den ersten Blick nichts gemeinsam zu haben, aber trotzdem können sie nicht ohne einander.

Annie schafft es in ihrem Buch eine wunderschöne und berührende Liebesgeschichte zu schaffen die nicht nur eine wahnsinnig schöne Message hat sondern auch sehr berührend, zart und einfühlsam erzählt wird. Auch Dean und Will sind einfach nur unglaublich liebenswert, wie sie die Beiden unterstützen.

Leider hat es Annie Charlie und Ash alles andere als leicht gemacht, denn immer wenn ich dachte die Beiden haben genug durchgemacht, kam sie mit dem nächsten Schlag um die Ecke. Ich hab so mitgefiebert mit den Beiden und konnte nicht mehr aufhören zu lesen.

Es ist einfach eine traumhaft schöne Geschichte die ohne Klischees auskommt und zu Herzen geht.
Ein herzerwärmendes Märchen
von Bücherregen am 28.09.2017
Mein Dank geht an den moments Verlag, der mir das Buch „Cinderellas Prinzessin“ als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Meine Meinung:
Ich war schon im Vorhinein gespannt ob mich Annie Laine mit ihrem Cinderella Märchen verzaubern könnte. Ob sie es geschafft hat?
Cover:
Das Cover finde ich super schön, denn es passt perfekt zum Titel und gibt ein sehr schönes Gesamtbild ab. Das blaue Kleid harmoniert gut mit dem Silber des Kleides und auch das Model am Cover sieht gut aus. Der Rahmen ist für mich ein bisschen zu hart, hat aber trotzdem ein bestimmtes Etwas.
Der Schreibstil:
Annie Laine konnte mich schnell mit der Magie der Worte in ihre Geschichte ziehen. Sie konnte mich verzaubern und hat ihre Geschichte sehr lebendig erzählt. Sehr bald konnte ich mir auch die kleinsten Details vorstellen.
Die Charaktere:
Ich gehe zuerst auf Charleen oder auch Charlie ein. Sie ist ein wirklich liebenswürdiges Mädchen, dass aber auch durchaus naiv ist. Na klar für mich als Leser ist es sehr einfach das zu sagen, aber ich musste auch herzlich wegen ihrer Naivität lachen. Sie ist eine wahre Prinzessin, wie sehr sich das bewahrheitet werdet ihr wohl selbst herausfinden müssen.
Und Ashley ist das genaue Gegenteil. Durch ihr Leben ist sie eine Frau die mit beiden Beinen am Boden steht. Sie ist die meiste Zeit eher ernst und genau deswegen ergänzen sich die beiden so wundervoll. Oder? Hat Ashley überhaupt die Zeit um sich in Charlie zu verlieben? Und wird Charlie ihre Gefühle erwidern?
Die Geschichte:
Eine wirklich herrliche Liebesgeschichte. Ein Märchen im 21. Jahrhundert und nicht ganz so wie es geschrieben steht. Annie hat es geschafft die Elemente des Märchens mit dem aktuellen Leben zu vereinen und das so gut, dass es kaum auffällt. Die Geschichte hat mich wirklich berührt und konnte mich voll und ganz überzeugen. Allerdings hätte ich mir zwischendurch einfach ein bisschen MEHR gewünscht. Einfach mehr. Trotzdem super.

Empfehlung:
Ich empfehle das Buch allen Lesern die mal wieder eine Liebesgeschichte lesen wollen.

Mein Fazit:
Ein herzerwärmendes Märchen im 21. Jahrhundert.
Eine besondere Liebesgeschichte !!
von Anonymus am 21.09.2017
MEINE MEINUNG :
In" Cinderellas Prinzessin (Love like a Fairytale)" geht es um Charleen, die die reichste Tochter der Stadt ist und ständig in der Öffentlichkeit stehen muss. Auf der anderen Seite gibt es Ashley, die sich mit drei Jobs versucht und gleichzeitig den Haushalt macht. Für ihre Schwester würde sie alles machen. Als sich beide auf dem Ball von Charleens Geburtstag treffen wird alles anders....

Charleen ist das reichste Mädchen der Stadt. Sie muss ständig im Rampenlicht stehen und der Druck immer perfekt zu sein, ist nicht gerade angenehm. Sie mag das Leben im goldenen Käfig und dem Rampenlicht nicht gerne. Als Erbin muss sie aber ständig präsent sein.

Ashley muss sich mit ihren Jobs um ihre Familie und den Haushalt kümmern. Für ihr Privatleben bleibt kaum noch Zeit und sie muss viel einstecken. Sie hat kein einfaches Leben und wünscht sich einmal keine Geldsorgen zu haben. Ihre Schwester bedeutet alles für sie.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird aus im Wechsel aus den Perspektiven von Charleen und Ashley erzählt. Man kann als Leser so einen Einblick in beide bekommen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während des Lesens erfahren. Die Nebenfiguren wie ihr Bruder Willy fand ich einfach genial und er ist mir auf Anhieb sympathisch. Vielleicht schreibt Annie noch eine Geschichte über ihn 

Die Spannung und Handlung hat mich schon bei der ersten Begegnung zwischen Ashley und Charleen in die Geschichte mitgenommen. Charleen führt ein privilegiertes Leben als Tochter eines Hoteliers. Auf der anderen Seite ist Ashley, die sich mit Jobs und um Haushalt kümmern muss und sonst keine Hilfe bekommt. Sie will ihrer Schwester ein besseres Leben ermöglichen und von ihrem Vater weg. Als Ashley auf Charleens auf deren Geburtstag trifft, denkt diese, was für ein tolles Leben diese führen muss und keine Sorgen hat wie sie. Dabei ahnt sie nicht mit welchen Sachen man zu kämpfen, hat in der Öffentlichkeit. Beide treffen sich am nächsten Abend noch einmal auf der, die ihr Bruder ohne die ganzen Kameras organisiert hat. Als Junge verkleidet erscheint sie auf der Party und niemand ahnt, wer dahinter steckt. Wer ist, dieser Junge fragt sich Charleen? Aber bevor sie mehr erfahren kann, will Ashley weg von der Feier und vergisst ihre Schuhe. Werden beide einen Weg finden für eine gemeinsame Zukunft?
Dies ist schon mein zweites Werk von Annie Laine und ich bin völlig begeistert, was sie mit diesem zweiten Werk geschaffen hat.

Das Cover macht neugierig und aber ich hatte mir von Charleen irgendwie ein anderes Bild gemacht.

FAZIT :

Mit" Cinderellas Prinzessin (Love like a Fairytale) schafft Annie Laine eine Märchenadaption, die man nicht so schnell aus der Hand legt. Sie gehört auf jeden Fall zu meinen September Highlights.
Ein bekanntes Märchen in der heutigen Zeit
von Anonymus am 19.09.2017
Charleen, von ihren Freunden Charlie genannt, kommt aus reichem Hause. Aber damit hat es Charlie nicht immer einfach. Sie soll immer genauso sein, wie die Presse und ihre Eltern sie haben wollen. Charlies 18. Geburtstag steht an. Und ihre Eltern wünschen sich einen Ball zu ehren der Prinzessin. Ashley, auch gerne Ash genannt, hat ganz andere Probleme. Seit dem Tod ihrer Mutter muss sie zusehen, dass sie ihre Schwester über die Runden bekommt und vor allem vor den größeren Brüdern und ihrem Vater schützen kann. Zum Glück hat Charlie ihren jüngeren Bruder Willliam und Ashley ihren Kumpel Dean. Auf der großen Party stolpern sich Charlie und Ash versehentlich über die Füße. Diese Begegnung bleibt nicht ganz ohne Folgen. Und einen Tag später schmeißt Charlie ihre Feier als Poolparty ohne Kenntnis der Eltern für alle, die noch keine 20 Jahre alt sind. Das gilt dann wohl auch für Ash. Doch Ash geht verkleidet auf die Party und kommt Charlie ziemlich nahe. Auf einmal gibt es verlorene Schuhe und eine Amber, die eigentlich Ash ist. Werden es die beiden jungen Frauen aus unterschiedlichen Verhältnissen schaffen einen gemeinsamen Weg zu finden?
Nun zu meiner persönlichen Meinung zu diesem Buch. Die Autorin hat es geschafft eine sehr gefühlvolle und neue Geschichte aus Cinderella zu machen. Dabei ist das Buch zu keinem Teil kitschig und erläutert das Leben der beiden Protagonistinnen perfekt. Jeder kann sich in das Leben von Charlie oder Ash einleben. Und irgendwie kann man mit beiden nur Mitleid haben. Jede leidet auf ihre eigene Art und Weise. Und man wird erkennen, dass Geld alleine auch nicht glücklich macht. Ich kann der Geschichte ohne Bedenken 5 Sterne geben und hoffe, dass sich die Autorin an noch mehr bekannte Märchen wagt.
Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit eingebauter ernster Thematik
von Anonymus am 18.09.2017
Meine Meinung:
Das Cover hat mich sofort angesprochen, auch wenn mir persönlich der Gesichtsausdruck nicht ganz so gut gefällt. Zu sehen ist Charleen, eine der beiden Protagonistinnen. Die farbliche Gestaltung und die eingefügten Schriftzüge finde ich wunderschön.

Der Schreibstil von Annie Laine hat mich von der ersten Seite an wieder begeistert. Er ist modern, flüssig und einfach zu lesen. Dadurch war alles sehr bildgewaltig und automatisch liefen die Szenen vor meinem inneren Auge ab. Die Seiten sind super schnell verflogen. Das Buch ist in der Ich-Perspektive abwechselnd aus der Sicht von Charleen und Ashley geschrieben, so dass man zu jedem Zeitpunkt weiß, was in den beiden vorgeht. Dies lies mich oftmals mitfiebern.

Die beiden Protagonistinnen sind auf den ersten Blick sehr unterschiedlich.
Charleen eine reiche High-Society-Hotelerbin, deren Familie in Geld schwimmt. Sie ist sehr bekannt und träumt davon, eine echte Prinzessin zu sein.
Ashley hingegen lebt in armen Verhältnissen. Sie hat drei Jobs um ihre Familie zu ernähren. Ihr Vater ist ein Trinker und schert sich einen Dreck um Ashley und ihre kleine Schwester.
Beide Protagonistinnen habe ich in mein Herz geschlossen. Ich habe sie von der ersten bis zur letzten Seite geliebt und war richtig traurig, als ich zum Ende kam. In meinen Augen sind Annie Laine die Charaktere perfekt gelungen. Sie haben eine enorme Tiefe und haben immer authentisch gehandelt.

Die Handlung konnte mich auch voll überzeugen. Es handelt sich hier nicht um eine normale Liebesgeschichte, denn sie weist auch viele interessante und spannende Nebenthemen auf. Diese nehmen allerdings nicht zu viel Raum ein, sondern sind perfekt eingearbeitet. Hier möchte ich euch allerdings nicht zu viel vorweg nehmen, denn ihr sollt euch ja selbst noch überraschen lassen. Auf jeden Fall war es zu keinem Zeitpunkt langwierig, denn es kam immer wieder zu spannenden und unvorhersehbaren Wendungen. Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung.

Fazit:
Mit "Cinderellas Prinzessin" konnte Annie Laine mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern. Es handelt sich hierbei um eine Liebesgeschichte, in die sie auch ernstere Themen mit eingearbeitet hat. Die Charaktere sind ihr auch perfekt gelungen, so dass ich am Ende des Buches schon ein wenig traurig war, Abschied nehmen zu müssen.

5/5 Punkte
(Perfekt!)